Projekt Bypass Luzern

Das Bundesamt für Straßen ASTRA ist derzeit an der Planung einer Engpassbeseitigung in der Agglomeration Luzern. Die Gemeinde Kriens hat in diesem Projekt eine Schlüsselposition. So „bekommt“ Kriens nebst dem schon bestehenden Sonnenbergtunnel einen weiteren Stollen. Der Tunnel Bypass wird beim Herzog Elmiger Gebäude aus dem Berg stoßen. Auf der Höhe des Großhofes werden die neuen und die bestehenden Spuren wieder vereinigt.

Ziel dieses Projektes ist es, dass der Binnen- von Transitverkehr entwirrt werden kann. Der motorisierte Individualverkehr der heute quer durch die Stadt fährt, wird so via Stadtautobahn (im bestehenden Sonnenbergtunnel) um die Stadt Luzern herum geführt. Der Nord-Süd Transitverkehr fährt direkt durch den neuen Bypass Tunnel.

Nun hat sich in Kriens das Komitee „Bypass So Nicht!“ formiert. In diesem Komitee sind Vertreter aus allen Krienser Parteien. Das Komitee ist einhellig der Meinung, dass das heutige Projekt des ASTRA für Kriens große Schwächen aufweist. Die Forderungen dieses Komitees sind darum:

  • Überdachung der Autobahn auf Gemeindegebiet (Als Immissionsschutz)
  • Verkehrskonzept des Kantons für Kriens welches den zu erwartenden Mehrverkehr durch das Projekt Bypass berücksichtigt.

Die Grünliberale Partei Kriens steht vollumfänglich hinter diesen Forderungen. Einwohnerrat Pascal Meyer Vertritt die glp Kriens im Komitee „Bypass So Nicht!“. Haben Sie Anregungen zum Projekt Bypass? Melden Sie sich per Mail an kriens@grunliberale.ch

Kommentar verfassen